Cocoon Hotels – next generation

 

 

 

Check In, Chill Out – mit diesem Credo machen sich die Cocoon Hotels seit 2008 als Lifestyle-Produkt mit mittlerweile drei sehr gut ausgelasteten Häusern, allesamt in zentraler Innenstadtlage, einen Namen in der Münchener Hotellandschaft. Was liegt näher, als die Erfolgsgeschichte fortzuschreiben und Cocoon-Fans auch in anderen Städten eine für den jeweiligen Standort maßgeschneiderte Übernachtungsmöglichkeit abseits des Mainstream anzubieten?

Im September 2016 gründeten die Professoren Dr. Axel Gruner und Dr. Burkhard von Freyberg sowie die Unternehmer Johannes Eckelmann und Marc Rosendahl mit der cocoon hotelgroup gmbh die zweite Generation der Cocoon Hotels und bringen mit nunmehr eine erfrischende Brise in die deutsche Hotellandschaft. Die vier Gesellschafter, die allesamt auf jahrzehntelange Gastgebererfahrung zurück- und seit geraumer Zeit mit einer gemeinsamen Vision in die Zukunft blicken, scheinen sich gesucht und gefunden zu haben.

Während Johannes Eckelmann bereits drei Häuser der Marke Cocoon sowie vier weitere Hotels in München betreibt, liegt ihm nichts ferner, als auf der Stelle zu treten. Aufstrebende Konzepte und Player erobern langsam aber sicher auch den Münchner Markt und mischen die bayerische Gemütlichkeit auf. Mit Axel Gruner und Burkhard von Freyberg, beide Hospitality Management Professoren an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in München und Berater in Hotellerie und Gastronomie, sowie mit Marc Rosendahl mit langjährigen Erfahrung im Cruise Operations Management (Finanzen & Prozesse), holt sich Eckelmann geballte Kompetenz ins Boot beziehungsweise in den Kokon.

Entpuppen wird sich ein lebensfrohes, professionelles, überwiegend standardisiertes Hotel- und Gastrokonzept, das auf dem Fundament der bestehenden Cocoon Values aufbaut. Neben der Markenprofilierung und -penetration stehen vor allem die Bereiche Unternehmensentwicklung, Qualitätsmanagement, Vertrieb, Prozessoptimierung sowie ein neues Getränke- und Speisenangebot ganz oben auf der Agenda der vier Cocooner. Das Augenmerk liegt dabei auf einer innovativen Evolution des Grundgedankens der Marke Cocoon. „Den Schlüssel für das Tor zur Zukunft sehen wir in unserer Innovationskraft“, so die einhellige Meinung der Gesellschafter. Als Innovationsexperten liefern Gruner und von Freyberg jene Impulse und Ideen hinsichtlich Gastronomie-, Lobby-, Personal-Konzept usw., die eine fundierte Herangehensweise bedingt.

Im Inneren des Kokons

Was steckt konkret hinter der neuen cocoon hotelgroup gmbh? Das ursprüngliche Cocoon-Motto – Check In, Chill Out – wird weiterhin groß geschrieben. Auch in den urbanen Oasen der neuen Cocoon Hotels übernachtet der Gast stressfrei, sammelt in seinem „Kokon“ neue Kräfte oder vernetzt sich mit Gleichgesinnten. Dieses „Cocooning“ wird künftig noch intensiver bespielt und dabei um die Dimensionen „Fashion“ und „Passion“ erweitert. Die fashionaffine und weltoffene Zielgruppe wird in allen Bereichen der Hotels auf Leidenschaft, Energie und Lebensfreude treffen. Passionierte Gastgeber, natürliche und hochwertige Materialien, ein ausgereiftes B&F (Beverage&Food) Konzept und der klare Fokus auf Lokalität wissen Gäste zu begeistern und zu beflügeln. Innovative Technologien katalysieren dabei die Mission der Cocoon Hotels, dem Puls der Zeit einen Herzschlag voraus zu sein.

 

Bildunterschrift (o): Johannes Eckelmann, Marc Rosendahl, Axel Gruner, Burkhard von Freyberg Foto: © cocoon hotelgroup

Come In and Chill out

Der „Cocoon“ ist als urbaner Rückzugsort zwar stabil, aber keineswegs nach außen abgeriegelt und dem Hotelgast vorbehalten. Mit angesagten Veranstaltungen, flankiert durch ausgefallene Drinks und eine elektrisierende Atmosphäre, wird der Kokon zum Hotspot der Stadt und lockt auch externe Gäste an. Aus Nachbarn werden schließlich Freunde, aus Gästen werden Cocooner. Die entstandene „Cocoonity“, die nicht zuletzt sämtliche Mitarbeitende umfasst, verharrt dabei nie lange im selben Stadium. Die freigesetzten Synergien ebnen immerfort neue Wege und regen zur persönlichen Evolution an.

Über die bestehende Cocoon München GmbH

Die Cocoon München GmbH wurde von Johannes Eckelmann gegründet. Das erste Cocoon Hotel Sendlinger Tor entstand im Jahr 2008 im Design-Look Wiesen und Felder. In 2012 folgte das zweite Cocoon Hotel am Stachus im Thema Birkenwald. Seit September 2016 begeistert das Cocoon Hotel Hauptbahnhof in der Mittererstraße, direkt am Münchner Hauptbahnhof Reisende aus aller Welt. Das neue Hotel ist mit 103 Zimmern das größte der Cocoon Hotels und thematisiert die Alpen. Die Zimmer sind mit Designelementen wie Stadlholz-Vertäfelungen an den Wänden, Blechmilchkannen als Lampen und Emaille-Waschschüsseln in den Bädern im urigen Almstadl-Look gestaltet. Eine Gondel als Businesscenter im Lobbybereich, Sessellifte als Sitzmöglichkeiten in den Suiten sowie eine Almhütte im Garten für Events runden die Inszenierung von einem Urlaub in den Bergen ab. Die bestehenden Cocoon Hotels werden weiterhin von Johannes Eckelmann unter der Cocoon München GmbH betrieben.
(Quelle: cocoon hotelgroup)

Weitere Informationen:
www.cocoon-hotels.de

Titelbild (v.): Axel Gruner, Burkhard von Freyberg, Johannes Eckelmann, Marc Rosendahl. Foto: © cocoon hotelgroup