Vila Vita Parc begeistert mit neuem japanischen Fine-Dining-Restaurant Mizu

Kürzlich eröffnete das an der Algarve gelegene Vila Vita Parc, mit dem japanischen Lokal Mizu sein zehntes Restaurant. Highlight ist der erste Robata Grill der Algarve.

Der Robata Grill besticht durch etwa Vorzüge gegenüber anderen Herdarten. Durch die Befeuerung mit Bambuskohle, die keinen Eigenschmack besitzt und keinen Rauch entwickelt, ermöglicht er gesünderes Kochen mit intensiveren Aromen.

Im Restaurant Mizu fungiert Isa Barros als versierte Küchenchefin. Sie kochte zuvor zehn Jahre unter Hans Neuner im resorteigenen Zwei-Sterne-Restaurant Ocean. Sie zaubert Speisen wie Hirame no Usuzukura, einem Flunder-Carpaccio mit Ponzu-Sauce.

 

Bildunterschrift (o.): Das Vila Vita Parc-Restaurant Mizu. Foto: © Vila Vita Parc

Der Teppanyaki-Bereich steht unter Leitung von Allan Zarandin. Dort erleben bis zu zehn Personen die gleichnamige japanische Kochkunst hautnah, denn das Sechs-Gänge-Menü wird direkt am Tisch zubereitet.

Für die perfekte Begleitung gibt es im Mizu 20 verschiedene Saké-Sorten. Das Sushi wird von Antonio Muniz und seinem Team zubereitet.

 

Bildunterschrift (o.): Terrasse vom Vila Vita Parc-Restaurant Mizu Foto: © Vila Vita Parc

 

Inspiriert von der ostasiatischen Kultur gepaart mit modernen Elementen, besticht das Design mit kräftigen Rot- und Orangetönen, filigranen dunklen Möbelstücken, traditionellen Wandgemälden und Lampen mit japanischen Schriftzeichen. An lauen Sommerabenden lockt die große Außenterrasse zum Speisen unter freien Himmel.

Das Restaurant bietet innen Platz für bis zu 70 und draußen für bis zu 16 Personen und hat von Donnerstag bis Montag von 19.00 bis 22.00 Uhr geöffnet.
(Quelle: Vila Vita Parc)

Weitere Informationen:
www.vilavitaparc.com

Titelbild: Hirame no Usuzukura – Flunder-Carpaccio. Foto: © Vila Vita Parc