Meiningers International Craft Beer Award 2018 mit Rekordbeteiligung

Neustadt/Weinstraße. – Die fünfte Auflage des Meininger‘s International Craft Beer Award verzeichnete mit 1.090 eingereichten Bieren einen neuen Teilnehmerrekord. Im April hatte eine 84-köpfige internationale Expertenjury die Biere unter die Lupe genommen.

Am Dienstag, 15.Mai 2018 fand nun die Preisverleihung im Neustadter Saalbau statt. Dabei wurden 90 Brauereien aus dem In- und Ausland für die hohe Qualität ihrer Biere ausgezeichnet.

Brauereien aus 28 Ländern schickten beim diesjährigen Meininger‘s International Craft Beer Award ihre Biere um die begehrten Medaillen und Sonderauszeichnungen ins Rennen. Ob Berliner Weiße, Eisbock, Dark Strong Ale oder Imperial Stout – die geschmackliche Vielfalt war beeindruckend. Durch insgesamt 70 verschiedene Bierstile testeten sich die knapp 90 Juroren, darunter viele Brauer und Biersommeliers sowie Experten aus Forschung und Lehre.

26 Mal Platin, 160 Mal Gold und 141 Mal Silber sahnten die besten Biere ab. Mit insgesamt zwölf Medaillen, einer Platin-, sechs Gold- und fünf Silbermedaillen, und dem Titel „Brauer des Jahres national“ ging die Brauerei Riegele aus Augsburg nach Hause. Als „Brauer des Jahres 2018 international“ wurde die Brauerei Hertog Jan ausgezeichnet. Die niederländischen Brauer gewannen für ihre Biere zwei Platin- sowie fünf Gold- und drei Silbermedaillen. Zum „Bier des Jahres national“ gekürt wurde das „Clan Scotch Ale“ von Braufactum, zum „Bier des Jahres international“ das „Delirium Tremens“ von Brouwerij Huyghe aus Belgien.

Verkoster Horst Dornbusch, USA. Foto: ©AD LUMINA Ralf Ziegler

„Wir haben über die Jahre ein hochkarätiges, internationales Verkostungspanel aufgebaut und sind stolz darauf, dass zu unserem Award inzwischen die besten Bierverkoster kommen“, sagt Christian Wolf, Verkostungsleiter und Vorstandsmitglied des Wettbewerbs. Die strenge Limitierung der Auszeichnungen stelle sicher, dass jedes prämierte Bier tatsächlich zu den Besten gehöre. Bei einem sehr guten bis hervorragenden Gesamtniveau hätten allerdings noch deutlich mehr Biere ausgezeichnet werden können.

Erstmals prämiert wurden in diesem Jahr die jeweils besten Biere der insgesamt 13 Kategorien: Weiherer Pils, Brauerei Kundmüller, Viereth-Trunstadt („Bestes Pils“), Karlsberg Bock, Karlsberg Brauerei, Homburg („Bestes Bockbier“), Hachenburger Alkoholfrei, Westerwald-Brauerei H. Schneider, Hachenburg („Bestes alkoholfreies Bier“), Prototyp, Kehrwieder Kreativbrauerei, Hamburg („Bestes Lager“), Barrique Aged Sweet Chocolate Stout, Brau Union Österreich, Kaltenhausen („Bestes holzfassgereiftes Bier“), Unertl Bio-Weisse mit Dinkel, Brauerei Unertl, Mühldorf am Inn („Bestes Bier mit alternativem Getreide“) und HazelNut Brown Nectar, Rogue Ales & Spirits, Newport, USA („Bestes Free Style/Experimental Style Beer“).

Craft Beer Award 2018/Impression. Foto: © AD LUMINA Ralf Ziegler

Etwa 30 Prozent der insgesamt 1090 eingereichten Biere kamen aus dem Ausland, angeführt von Österreich und der Schweiz mit jeweils 56 Bieren, gefolgt von den USA (27 Biere), Italien (25), Niederlande (24), Frankreich (21) und der Tschechischen Republik (19).

Die erneute Steigerung der Teilnehmerzahl zeigt uns das große Interesse und das Bedürfnis der Brauereien, ihre Bierspezialitäten von einer neutralen Expertenjury verkosten und bewerten zu lassen. Verkostungsleiter Christian Wolf.

Neben den typischen Craftbieren wie IPA und Pale Ale würden jetzt auch traditionelle deutsche Bierstile wie Pils, Weizen, Helles oder Kellerbier an Popularität gewinnen. Gerade auch diese hätten durch außerordentliche Qualität überzeugt und lieferten enorme Trinkfreude.
(Quelle: Meininger)

Weitere Informationen:
www.craft-beer-award.de
www.meininger.de

Titelbild: Preisträger 2018. Foto: ©AD LUMINA Ralf Ziegler