Perrier-Jouet: Champagnerbar to go in München

München – Noch bis zum 29. Juli haben genusssüchtige Münchner die Gelegenheit, täglich von 18.00 bis 2 Uhr morgens auf ein Gläschen Perrier-Jouet einzukehren.

In einer Pop-Up-Location am Lenbachplatz hat das Unternehmen gemeinsam mit dem Installationskünstler-Duo Petra Bachmeier und Sean Gallero aka „Luftwerk“ unter dem Motto „Art of the Wild“ eine Champagnerbar aufgebaut. Die Bar erstreckt sich über drei Etagen, vom Erdgeschoß mit wildwuchernden Kunststoffpflanzen in Farben der 70-erJahre über den ersten Stock mit einer fast psychedelisch anmutenden Installation mit verspiegelten Wänden und à la Art Nouveau mit Anemonenzweigen nach Vorbild von Emile Gallé verzierter Decke und Boden bis zum „Keller“, der sich in der vierten Etage befindet. In diesem kleinen und ebenfalls verspiegeltem Raum serviert Zwei-Sternekoch Bobby Bräuer (Restaurant „Ess-Zimmer“ in der BMW-Welt) während der ersten Tage ein Champagner-Dinner passend zu den feinperligen Perrier-Jouet-Creationen von Hervé Deschamp, dem siebten Chef de Cave bei Perrier-Jouet. Das Unternehmen besteht seit genau 200 Jahren – ein Job als Chef de Cave ist also ein Job fürs Leben.

Hervé Deschamps. Foto: (c) The company is Monsieur L /Julien Leleux)

 

Zwei-Sternekoch Bobby Bräuer (Restaurant „Ess-Zimmer“ in der BMW-Welt) kreierte während der ersten Tage ein Champagner-Dinner passend zu den feinperligen Perrier-Joue-Creationen. Vorspeise:  Imperial Kaviar – Rote Bete – Kreuzkümmel – Dillpopcorn (c) Sonja Herpich – PRD

Eine von Hervé Deschamps geschaffene Qualität ist z.B. der Blanc de Blancs, „belebend und mit mineralischer Intensität, die am Gaumen ihren vollen Reiz entfaltet“.

Die Liebe zur Natur des Champagnerhauses spiegelt sich nicht nur im Motto „Art of the Wild“ wider, das ikonische Flaschendesign der Cuvée Belle Epoque ist bis heute mit dem legendären Anemonenzweig Gallés verziert.

Die „wilde“ Champagnerbar ist für München ein exklusives Ereignis, denn außer in München hatten nur die Bewohner von Tokio und Miami dieses Vergnügen.

Deutschland ist nach den USA und Japan der drittwichtigste Exportmarkt für Champagner. Der Champagnerabsatz profitiert in Deutschland vom Trend zu Premium und Lifestyle.

„Typische“ Champagnertrinker sind zwischen 35 bis 65 Jahre alt (nach oben gibt es freilich keinerlei Grenzen!) und sehr genussorientiert. Besonders gerne sprechen Frauen diesem prickelnden Getränk zu.

Die paradiesische Atmosphäre „Art of the Wild“ wird durch die leuchtende Kunstinstallation des internationalen Künstler-Duos Luftwerk Sean Gallero und Petra Bachmaier. Foto: (c) The company is Monsieur L /Julien Leleux)

 

Perrier-Jouet ist Kernmarke aus dem Sortiment der Pernod Ricard Deutschland GmbH, Köln. Das Portfolio für Deutschland umfasst u.a. die Labels Ramazzotti, Havana Club, Ballantine’s, Chivas Regal, Jameson, Lillet und Monkey 47. Im Geschäftsjahr 2016/2017 setzte Pernod Ricard Deutschland 726 Millionen Euro um. Die Branche spricht von einem leicht steigenden Absatz in der Gastronomie und Hotellerie.

In Deutschland wird Perrier-Jouet exklusiv im Fachhandel und in der Gastronomie/Hotellerie vertrieben.
Autorin: Doris Losch

Weitere Informationen:
http://eden-munich.perrier-jouet.com/