Tollwood Winterfestival 2018: Kulinarik in Bio pur

München. – Bunt und attraktiv ist das Angebot des Tollwood Winterfestivals auf der Münchner Theresienwiese vom 23. November bis 31. Dezember.

Es reicht von der Deutschlandpremiere des australischen Circus Oz über den Weltsalon „Heldenschmiede“ mit Poetry Slam und aktuellen ökologischen und gesellschaftlichen Themen bis zu Kunsthandwerk und einem fröhlichen Kinderprogramm. Alles steht unter dem Motto „Gut geht besser“ und zeigt Gegenentwürfe zu den schlagzeilenbestimmenden Negativszenarien.

VORSPEISE Pikantes Tatar vom Wintergemüse, dazu hausgemachtes Papadam. Foto: © Daniel Schvarcz

Wie immer aber erfreuen sich die Foodstationen des „Markts der Ideen“ und das im Grand Chapiteau (großen Zirkuszelt) angebotene 4-Gänge- Menü (wahlweise vegetarisch) lebhaften Zuspruchs der Besucher, die, so schwärmt Festivalleiterin Rita Rottenwallner, „ein wahres Paradies für die Geschmacksnerven“ erwarte. Tatsächlich können Gäste ein internationales Geschmacksspektrum verkosten, indisches Thali ebenso wie selbstgemachte Burger und süße Baumstriezel.

Seit 2003 ist die Tollwood-Gastronomie bio-zertifiziert. Von der Aubergine bis zur Zucchini ist alles Gemüse von der Wurzel bis zur Frucht bio. Wie jedes andere Lebensmittel auch, das auf mehr als 50 Gastroständen angeboten wird.

Bananen, Wein, Kaffee, Kakao, Zucker, Tee und Reis stammen aus fairem Handel.

Fleischliches stammt mehr und mehr von Bioverbänden wie Demeter und Naturland, die strengeren Regeln folgen als das EU-Bio-Siegel. Und damit auch mehr Tierwohl bedeuten.

Ein besonders engagierter Bio-Landwirt ist Florian Reiter aus Locking/Chiemgau. Er diskutiert am 12. Dezember gemeinsam mit Publikum und Dr. Felix Prinz zu Löwenstein, Vorstand des Bundes Ökologischer Lebensmittelwirtschaft, dem Bio-Landwirt Rudolf Bühler, Gründer der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall und mit Stefan Beßler, Mitbegründer der Solidarischen Landwirtschaft „Stadt, Land, Beides“.

SUPPE Karotten-Mandarinen-Cremesuppe mit Ingwer-Croûtons und frischem Koriander. Foto: © Daniel Schvarcz

Deutschland sei, so Florian Reiter, im Gegensatz zu Frankreich, Italien und Österreich leider im Lebensmittelbereich immer noch sehr „discountbetont“.

Der Bio-Bauer praktiziert ethische Tierhaltung und zieht in seinem bäuerlichen Betrieb u.a. traditionelle französische Rassehühner der Rasse „Les Bleues“ (genetisch Bressehühner) auf – und zwar auch die Hähne. Er hält Gockel in kleinen Beständen und produziert eine hervorragende Fleischqualität, weil es sich um rassereine Hähnchen handelt, die mit den degenerierten, aus Inzucht stammenden Hybrid-Hähnchen der Massentierhaltung nichts gemeinsam haben und die in Ruhe aufwachsen dürfen. Seine Abnehmer sind Kunden des Hofladens, aber auch immer mehr Gastronomen. „Es ist nicht so, dass nur Chefs von Gourmetrestaurants Interesse an bester Qualität haben. Kantinenchefs finden unser Hähnchenfleisch sehr attraktiv.“ Er beliefert u.a. auch Siemens-Kantinen.

Kontinuierlich erweitert Tollwood das Angebot an fleischlosen Gerichten. Bereits 20 Gastrostände bieten vegetarisch-vegane Köstlichkeiten an. Neu dabei sind der Stand „Schmeckerling“ mit Buddha Bowls sowie Spezialitäten aus Syrien und Kamerun.

Roulade vom Bio-Weide-Jungrind, gefüllt mit Wurzelgemüse, dazu Portweinsoße, Curry-Kartoffelstampf und Pak Choi. Foto: © Daniel Schvarcz

 

 

VEGETARISCHER HAUPTGANG Cremiges Grünkern-Risotto mit Leinsamen und Würfeln von Roter Bete, sowie mit Rosenkohl und gegrillten Kräuterseitlingen. Foto: © Daniel Schvarcz

 

 

 

 

 

Ein Schritt in die nachhaltige Richtung ist die Tatsache, dass auf Tollwood die Stoffserviette mehr und mehr die Papierserviette verdrängt. Hacker-Pschorr braut extra für das Festival ein naturtrübes Bio-Helles.

DESSERT Vollmilch-Akazienmousse-Törtchen mit Knuspernougat, Ananasragout und Granatapfelkernen. Foto: © Daniel Schvarc

Gastronomisch präsent sind außer Deutschland noch Griechenland, Indien, Irland, Italien, Kamerun, Marokko, Mexiko, Österreich, Polen, die Schweiz, Syrien, Spanien, Thailand, Ungarn. Da kann man nur guten Appetit wünschen!

Tollwood Winterfestival auf der Münchner Theresienwiese, 23. November bis incl. 31. Dezember. Sonntag, 25. 11. (Totensonntag) geschlossen, Markt bis 23. Dezember.
Autorin: Doris Losch

Weitere Informationen:
www.tollwood.de
www.artgerechtes-muenchen.de
www.chiemgauhof-locking.de

Titelbild: CIRCUS OZ I/Tollwood Veranstaltungen München. Foto: ©Rob Blackburn