Bayerns Bierabsatz im 1. Halbjahr  2018 – der Beste seit 25 Jahren!

 

Berlin. – Bayern ist und bleibt Bierland Nummer eins: Der Freistaat hat ersten Schätzungen zufolge im vergangenen Jahr beim Bierausstoß zum fünften Mal in Folge bundesweit den ersten Platz belegt.

Wie Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin mitteilte, stieg die Produktionsmenge 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 700 000 Hektoliter auf rund 24,5 Millionen Hektoliter. Das erste Halbjahr war nach Auskunft der bayerischen Brauer sogar das Beste seit 25 Jahren.

Als Gründe nannte Frau Kaniber der gestiegene Inlandsabsatz, der heiße Sommer, aber auch der Trend zur Regionalität sowie das wachsende Interesse an Bierspezialitäten und sogenannten Craft-Bieren. Rechnerisch hinzu kommt das Wachstumssegment alkoholfreier Biere. Erstmals wurden hier weit über 1 Mio. hl abgesetzt. Der Export stieg in den ersten sechs Monaten 2018 um über 6 Prozent.

Gerade deshalb sei der weltweite Schutz dieses Namens und der gesicherten Herkunft für Bayerns Brauer so wichtig. Grundlage des Erfolgs sind laut Kaniber das Reinheitsgebot von 1516, hochwertige Rohstoffe und eine Braukunst, die Jahrhunderte alte Tradition mit regionaler Identität verbindet. In den 642 Braustätten im ganzen Freistaat werden rund 40 verschiedene Biersorten und etwa 3 900 Markenspezialitäten produziert.
(Quelle: Bayer. Landwirtschaftsministerium)

Weitere Informationen:
www.stmelf.bayern.de