Conrad Mayer zum Abschied mit BHG-Ehrenmedaille in Gold geehrt

München. – Dipl.-Kfm. Conrad Mayer gab nach 18-jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit im Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes DEHOGA Bayern e. V. sein Amt als Vorsitzender der Kreisstelle München ab. DEHOGA Bayern Präsidentin Angela Inselkammer ehrte dessen langjähriges, herausragendes Engagement mit der Ehrenmedaille des BHG DEHOGA in Gold.

Conrad Mayer stellte sein Amt als Kreisvorsitzender ein Jahr vor dem regulären Ablauf der Wahlperiode zur Verfügung.
Der neue Kreisvorstand setzt sich wie folgt zusammen (alle einstimmig gewählt): Christian Schottenhamel (Kreisvorsitzender), Martin Stürzer (1. Stellvertreter), Gunilla Hirschberger (2. Stellvertreterin), Peter Inselkammer (Schatzmeister), Claudia Trott (neu, Palmenhaus im Nymphenburger Park, Hühnerbraterei Ammer am Oktoberfest, Schriftführerin).

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Kreisstelle München des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands DEHOGA Bayern, die im Maria’s Platzl, München, (jüngster Gastronomie-Betrieb von Peter Inselkammer jun.) stattfand, verwies Conrad Mayer auf bedeutende, gemeinsam erzielte Erfolge hin, so etwa: Erhalt des „Deutschen Theaters“, „Münchner Modell“ (Umwandlung der Blockbeschulung für Auszubildende in ein Jahr Block und zwei Jahre Einzeltagesunterricht) sowie Neuordnung der Miet- und Pachtverträge mit den Münchner Brauereien. Auch gelang es, z.B. aufgeschlossene Sichtweise der Stadt und der Bevölkerung für den München Tourismus herbeizuführen. Dienstleistungsoffensive „Andere Länder, andere Sitten“ vor der WM 2006 war ebenso erfolgreich wie die Zurückführung der Sperrzeit auf die Putzstunde zwischen 5 und 6 Uhr. Ebenso bemerkenswert war die Reduzierung der MwSt. für die Hotellerie auf 7%. Mit dem Bayer. Bauernverband wurde die „Bauernmarktmeile“ in der Ludwigstraße mitinitiiert und gestaltet. Und schließlich habe „Unser Widerstand gegen die Bettensteuer zur Gründung von TIM als bundesweit beispielloser Kooperation von Stadt und Wirtschaft (2012) geführt“, resümierte Conrad Mayer.

Ich habe mich nie als Lobbyist verstanden, sondern immer als Demokrat, der unserer Branche die Stimme zu geben versucht, die ihrer Bedeutung für unsere Stadt entspricht. Und ich habe immer versucht, Menschen zusammenzuführen, damit sich daraus Synergien entwickeln, die gut sind für München als Ganzes.

Die Palette der Tätigkeiten umfasste aber ebenso den Kampf gegen Wohnraumzweckentfremdung, was 2017 zur Änderung des Gesetzes über das Verbot der Zweckentfremdung von Wohnraum durch den Bayerischen Landtag führte. Hinzu kamen erfolgreiche Aktivitäten in Sachen Erhalt der Münchner Wirtshaustradition, Liberalisierung der Freischankflächengenehmigungen in der Innenstadt, Verbesserung der Aufenthaltsqualität (Bettler, Sauberkeit, Toiletten) sowie Ausbau der Verkehrsinfrastruktur (Umbau des Hauptbahnhofs, 2. Stammstrecke, 3. Start- und Landebahn). Auch die Einführung der Partnerwiesn 2003 sowie die der Galanacht der Münchner Gastronomie zählen hier zu den Highlights.

All diese verbandspolitischen Aktivitäten hat Conrad Mayer in regelmäßigen Gesprächen mit Kommunalpolitikern, Vertretern von Verbänden und Institutionen sowie mit Kolleginnen und Kollegen aus Hotellerie und Gastronomie gewissermaßen „unterfüttert“. Für Presse und Medien war er stets ein gesuchter Gesprächspartner.

Abschließend verwies Conrad Mayer auf Megatrends. Neben Globalisierung, Digitalisierung rücken die wachsende Politisierung und Bürokratisierung der Wirtschaft, zunehmende Wachstumsaversion in der Bevölkerung in Ballungsräumen und das Phänomen „Overtourism“ in den Fokus.

Ausgezeichnet

Der ehemalige BHG Kreisstellen-Vorsitzende Cora Mayer wurde 2018 vom Münchner Stadtrat mit „München leuchtet in Silber“ geehrt. Jetzt zeichnete DEHOGA Bayern Präsidentin Angela Inselkammer sein langjähriges, herausragendes Engagement mit der Ehrenmedaille des BHG DEHOGA in Gold aus.

Es ist uns gelungen, mit all diesen Aktionen und Gesprächen eine sehr positive politische und gesellschaftliche Atmosphäre für das Gastgewerbe in unserer Stadt zu schaffen, aber auch, uns in tourismus- und branchenbezogenen Sachfragen überall Respekt und Gehör zu verschaffen. Wir haben Kampagnen und Gründungen angestoßen, flankiert und mit begleitet, die unserer Stadt ein anderes, moderneres und gastfreundlicheres Gesicht verliehen haben. Darauf können wir alle zusammen stolz sein!

Conrad Mayer bedankte sich bei allen Wegbegleitern mit denen er fast zwei Jahrzehnte gemeinsam die branchenspezifischen Belange habe durchführen können. Bezeichnend für seine menschlich so aufrichtige Wesensart darf seine Schlussbemerkung gelten:

Und vor allem Dank an meine Frau Mira, ohne deren betriebliches Engagement mir meine Arbeit im Verband nicht möglich gewesen wäre!“

Weitere Informationen:
www.conrad-hotel.de

Titelbild: Conrad Mayer Archivfoto