Markenvielfalt und Digitalisierung als Wachstumsmotor für Mitchells & Butlers

Wiesbaden. – Mit den von ihr betreuten 43 (i. Vj. 44) deutschen Erlebnisgastronomie-Betrieben der Marken ALEX (40) und Brasserie (3) hat die Mitchells & Butlers Germany GmbH im zurückliegenden Geschäftsjahr (zum 31.12.2018) trotz einer Betriebsfläche weniger ein stabiles Umsatzwachstum von 2,2 Prozent auf 113,2 Mio. Euro (i. Vj. 110,8) erwirtschaftet.

Für das Jubiläumsjahr (ALEX ist seit 30 Jahren am deutschen Markt erfolgreich und gehört seit 20 Jahren zur deutschen Mitchells & Butlers) stehen spannende Projekte auf der Agenda: Im ersten Halbjahr 2019 werden die neuen Flaggschiff-Betriebe ALEX Hamburg Überseebrücke und ALEX Frankfurt MyZeil eröffnet. Mit dem Opening des ersten deutschen “Miller & Carter Steakhouse” im Mai in Frankfurt positioniert sich der Systemer zudem als Multi-Brand-Unternehmen – und damit auch als ein noch interessanterer Partner für Immobilienanbieter.

Wichtiger Umsatztreiber wird auch 2019 die Digitalisierung bleiben. Hier steht im Fokus, Hintergrundprozesse und Serviceleistungen zu optimieren, nicht Mitarbeiter einzusparen. Mit digitaler Unterstützung werden wichtige Kennzahlen für die Warenwirtschaft geliefert; die Gäste profitieren von vereinfachten Abläufen beispielsweise bei Reservierungen und Mobile Payment, dürfen sich aber selbstverständlich im Restaurant über den vollen Service freuen.

ALEX-Solingen. Foto: ©ALEX

Mitchells & Butlers setzt vor allem auf kompetente und zufriedene Mitarbeiter. Ohne sie gibt es keine zufriedenen Gäste. Arbeitskräfte-Beschaffung und -Bindung sowie die Aus- und Weiterbildung in der vor 16 Jahren gegründeten, eigenen Akademie nimmt einen hohen Stellenwert bei dem britischen Vollgastronomen ein. In 2018 neu eingeführte, sehr erfolgreiche Online-Tools kommen beim Recruitment genauso zum Einsatz wie flexible Arbeitszeitmodelle, die zu einer ausgeglichenen Work-Life-Balance beitragen. Arbeitsplätze bei ALEX sind auch für Quereinsteiger in die Gastronomie oder Menschen mit Migrationshintergrund (rund 30 Prozent aller ALEX-Mitarbeiter haben übrigens eine ausländische Staatsangehörigkeit!) interessant. Sie werden auf Wunsch auf der Akademie aus- und weitergebildet. Die Kosten übernimmt Mitchells & Butlers. Rund 1.500 Mitarbeiter haben sich über diesen Weg in den vergangenen fünf Jahren für eine Position im mittleren Management (Schichtleiter bis stellvertretender Betriebsleiter) qualifiziert.

Digitalisierung ist für ALEX innerhalb weniger Jahre zu einem wichtigen Umsatztreiber geworden und beinhaltet bedeutend mehr als eine reine Prozessoptimierung. Die in diesem Bereich getätigten Investitionen von rund 1,5 Mio. Euro allein im Jahr 2018 haben sich, ebenso wie die eigens dafür gegründete neue Abteilung, gerechnet. Das Unternehmen nimmt in manchen Bereichen sogar eine digitale Vorreiterrolle in der Gastronomie ein.

Seit Frühjahr 2018 lässt sich das täglich wechselnde Mittagsangebot der 40 ALEX-Betriebe durch Amazons Sprachassistentin Alexa abrufen. 700 registrierte Gäste nutzen diesen innovativen Service bereits. Kommunikation mit den Gästen ist bei ALEX das A und O. Statt automatisierten Bots für Anfragen nach Öffnungszeiten oder Reservierungen wurde daher bei ALEX im vergangenen Jahr ein Live-Chat eingeführt, bei dem Mitarbeiter aus dem Marketing in Wiesbaden die Fragen der Gäste (rund 2.500 Chats innerhalb von neun Monaten) beantworten und so bereits vor deren Besuch ein echtes ALEX-Erlebnis vermitteln. Das führt häufig zu einem finanziellen Mehrwert, denn dadurch werden manchmal Reservierungen größerer Gruppen ermöglicht, die ohne den persönlichen Kontakt nicht zustande gekommen wären.

Alexa fragen. ALEX Sprechblase

Auch das 2018 eingeführte digitale Reputationsmanagement trägt reife Früchte. Mit seiner Hilfe wurden bis Ende des Jahres rund 26.500 Bewertungen aus Portalen analysiert. Dadurch entsteht ein Ranking, das erkennen lässt, an welchem Standort es einen Optimierungsbedarf gibt, wo eine schnelle Problemlösung erforderlich ist oder wie ein Angebots-Testlauf von den Gästen angenommen wird.

Herzstück der breit angelegten Digitalisierungsoffensive ist ein komplett neues Kassensystem, das Mitte 2018 implementiert und seitdem stetig ausgebaut wurde. Es bietet nicht nur eine wesentlich vereinfachte Gutscheinverwaltung oder Mobile Payment-Unterstützung, sondern liefert vor allem auch eine Fülle an datengetriebenen Informationen und betrieblichen Kennzahlen aus allen Betrieben, die eine flexible und bedarfsgerechte, sekundenschnelle Steuerung ermöglichen. Auch in Punkto Warenwirtschaft und somit Nachhaltigkeit durch die Vermeidung von Lebensmittelüberschüssen. Diese optimierte Bedarfsplanung soll über die kommenden Monate hinweg intensiviert werden. Wichtiger Bestandteil dafür ist die Integration des bereits 2017 eingeführten, selbst entwickelten Online-Reservierungssystems, über das im vergangenen Jahr rund 78.000 Reservierungen erfolgten.

 

Bei aller Euphorie für die Digitalisierung, eines wird es bei ALEX so schnell nicht geben: „Mobile Ordering, das Bestellen via Tablet oder Smartphone im Restaurant, passt nicht zu uns“, ist sich Bernd Riegger, Geschäftsführer ALEX-Betriebe Deutschland, sicher. „Die Kommunikation zwischen Gastgeber und Gast ist der Kern unserer Erlebnisgastronomie-Philosophie. Wir wollen in einer mit Technik überfrachteten Welt Emotionen ‚verkaufen‘. Und das geht nur über den direkten Kontakt zwischen Servicemitarbeiter und Gast.“


Mitchells & Butlers Germany GmbH im Überblick

* Gründung 1999 mit Übernahme von 19 ALEX-Betrieben (davon 8 Franchise-Betriebe), erstes ALEX eröffnete 1989 in Oldenburg
* Portfolio zum 31.12.2018: 40 ALEX, 3 Brasserien
* Bruttoumsatz 2018: 113,2 Mio. Euro (+ 2,2 %)
* 2.038 Mitarbeiter
* seit 2004 unter den drei größten Freizeitgastronomie-Unternehmen in Deutschland
* eine von drei Marken mit der höchsten Gewinnmarge innerhalb des britischen Mutterkonzerns Mitchells & Butlers plc.
* mit deutlich über 2 Mio. verkauften Frühstücken in 2018 Deutschlands Nr. 1 im Morgengeschäft
(Quelle: W&P Publipress)

Weitere Informationen:
www.mabg.de
www.dein-alex.de
www.deine-brasserie.de
www.millerandcarter.de

 

Titelbild: ALEX-Berlin Mercedes Platz, Foto: ©ALEX