Neuer Genussführer für Bayern mit Brief und Siegel: „Hier schmeckt’s“

München – Angela Inselkammer, Präsidentin des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes, und Michaela Kaniber, bayrische Ernährungsministerin, haben im Schneider Bräuhaus den so eben erschienenen Kompass für bayerische Wirtshauskultur unter dem Motto „Regional – Saisonal – Original“ vorgestellt und von nichts geringerem als dem „Guide Michelin“ für die weißblauen Lande gesprochen.

Das ist nicht zu hoch gegriffen. Das handliche Buch wendet sich sowohl an Einheimische als auch an Touristen, die das typische gastronomische Angebot zwischen Spessart und Karwendel schätzen und lieben.

Angela Inselkammer: „Menschen wollen und suchen ausgezeichnete Gastronomie, wir helfen ihnen, diese zu finden“. Das Siegel „Hier schmeckt’s“ sei kein „Larifari-Siegel“. Um es zugesprochen zu bekommen, müssten strenge Kriterien erfüllt werden. Dafür garantierten professionelle Prüfteams, „denen man nichts vormachen kann“.

Zum Leitgedanken der „Ausgezeichneten Bayerischen Küche“ gehören hohe Qualität, heimische Produkte im Wechsel der Jahreszeiten und bester Service. „Somit spielen Herkunft und Qualität der regionalen landwirtschaftlichen Produkte ebenso eine maßgebliche Rolle wie die Gastgeber, die ihr Wirtshaus mit hohem Engagement und herzlichen Mitarbeitern führen“.

Bildunterschrift: Angela Inselkammer und Michael Volk. Foto: (c) Doris Losch

„Die Gastronomie“, so Angela Inselkammer, „ist elementar notwendig für viele Bereiche, die ohne uns nicht funktionieren würden, sie sind Teil der bayerischen Kultur“. Besonders am Herzen liegen der Präsidentin die Dorfwirtshäuser. „Gute regionale Lebensmittel spielen eine große Rolle für die Einzigartigkeit eines Dorfwirtshauses.“ Derzeit werde die Idee des „Mischtisches“ beworben – in möglichst vielen Wirtschaften solle ein Stammtisch für Alleinlebende eingerichtet werden, ein „Mischtisch“ eben, an den sich jeder Single jederzeit dazu setzen und zwanglos bayerische Gastlichkeit und Gemütlichkeit genießen kann.

Der neue Genussführer ist nach Regierungsbezirken gegliedert und stellt die 129 Wirtschaften mit ihren Besonderheiten, ihrer Lage und Bewertung vor. Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber:“ Das Buch ist eine wertvolle Anregung, die kulinarische Vielfalt in allen Regionen des Freistaats kennen zu lernen und zu genießen“. Im Übrigen spreche auch im digitalen Zeitalter sehr viel dafür, ein richtiges Buch in der Hand zu halten, in aller Ruhe durchzublättern und Lust auf Genuss zu bekommen. „Der Reiseführer beschert schon beim Lesen beeindruckende Genusserlebnisse“, so die Ministerin.

Tradition trifft dabei nicht selten auf Innovationen wie im Brunner Hof in Arnschwang/Oberpfalz mit dem gegrillten Angus-Rinderlendensteak mit Gremolatakruste, gemischten Salaten vom Gemüsebauern, Holunderblütendressing und Baguette.

Autorin: Doris Losch

„129 ausgezeichnete Gasthäuser in Bayern – Hier schmeckt’s“, Hardcover mit Lesebändchen, 288 Seiten, zahlreiche Abbildungen, Text von Julia Muther, Euro 19.90, ISBN 978 3 8622 2305 3, erschienen im Volk Verlag, München.

Weitere Informationen:
www.volkverlag.de