Simone Taschee / Klaus Postmann: Das große Gewürzbuch

Wien. – Wir sind sicher, dass Alfons Schuhbeck jubelt: Sein aktuelles Lieblingsgewürz Ingwer war schon bei den alten Römern ein hochgeschätztes und teures Gewürz.

Aber nicht nur das erfahren Gastronomen aus dem soeben erschienen Gewürzbuch von Simone Taschée und Klaus Postmann.

Natürliche Gewürze erfahren neuerdings ein verdientes Comeback. Eine gewichtige Rolle spielen dabei die Rückbesinnung auf Regionalität und Herkunft von Lebensmitteln, aber auch erfreulich spannende Einflüsse aus dem Nahen und Mittleren Osten.

Diese begrüßenswerte Entwicklung wirkt den von der Industrie vorangetriebenen globalen Einheitsgeschmack entgegen und eröffnet westeuropäischen Gaumen reizvolle neue Aromenerlebnisse.

Die beiden Autoren fassen die Sache treffend als „Wiedergeburt der Würzerei“ zusammen. Sie stellen natürlich die Gewürze von A wie Ajowan bis Z wie Zwiebel vor und geben Köchen einen nützlichen Kompass für die Würzanwendungen im Küchenalltag an die Hand, ob Vorspeise, Rind, Schwein, Lamm, Huhn, Wild, Fisch, Gemüse, Pasta und Reis, Saucen, Desserts, Vegan, Getränke.

Über die Autoren: Dr. Simone Taschée und Dr. Klaus Postmann werben seit mehr als 20 Jahren für kräftige Aromatik und exotische Würze. Neben ihrer Haupttätigkeit im Chili-Business schreiben sie u.a. für österreichische Fachmagazine. Dr. Simone Taschée ist Diplom-Käsesommelière und Diplom-Kaffeesommelière. Co-Autor Postmann ist diplomierter Weinakademiker, Diplom-Kaffeesommelier und geprüfter Heilkräutercoach.
Autorin: Doris Losch

Dr. Simone Taschée/ Dr. Klaus Postmann: Das große Gewürzbuch , Hardcover mit Schutzumschlag, zahlreiche Fotos von Michael Rathmayer, 384 Seiten, Euro 25.00, ISBN 978 399100 229 1, erschienen im Braumüller Verlag, Wien.

Weitere Informationen:
www.braumueller.at