Neu auf dem Markt: RumChata … und die Welt ist Vanille

Owen/Teck. – Mit RumChata tritt diese Saison ein Newcomer auf den Plan, der einen echten Akzent in Sachen Geschmack setzt. Ein Cremelikör der besonderen Klasse. Aller erste Vanille. Aller Erste Sahne. Für Sie und für Ihn: mit Understatement-Packaging, klarer Formsprache der Flasche und unbedingtem Fokus auf dem Inhalt, dem Geschmack als Essenz.

RumChata ist samtig-schmeichelnd, cremig, ohne wirklich süß zu sein, leicht, locker und lange nachhallend, vollmundig aber nicht laut, gefällig und dabei wunderbar eigenwillig-einzigartig, unverkennbar im Geschmack, einfach gut und vor allem: völlig neu. Dabei ist „wirklich neu sein“ heute ja nicht so einfach. RumChata ist nun erstmals auch auf dem deutschen Markt vertreten.

White Russian Zutaten: 2 cl Vodka, 2 cl Kaffeelikör, 2 cl RumChata, 1 cl Sahne, Eiswürfel. Zubereitung: Die Zutaten in der aufgelisteten Reihenfolge in einen mit Eis gefüllten Tumbler geben und nach Big-Lebowski-Film-Manier genießen. Wer den Drink lieber gerührt mag, kann die Zutaten auch im Glas verrühren.

Wie der neue Sahnelikör aus den USA schmeckt? Der Genuss beginnt mit Aromen von Sahne, Vanille und Zimt in der Nase. Mit jedem Schluck entfalten, intensivieren und steigern sich diese Noten in kleinen Wellen. Die feine Vanille, die mittlerweile zu den teuersten Gewürzen der Welt zählt, verwöhnt den Gaumen. Der Zimt-Akzent rundet den Sahnelikör ab.

Es ist die gekonnt abgestimmte Rezeptur, die für dieses besondere Geschmackserlebnis verantwortlich ist: Der Sahnelikör besteht aus fünffach destilliertem karibischem Rum, feinster Sahne aus Wisconsin und von Hand verlesenen ausgewählten Gewürzen aus der ganzen Welt wie beispielsweise Vanille und Zimt. Er ist ein geschmacklich in sich völlig runder Drink, der ein echter Allrounder ist und saisonunabhängig getrunken und genossen wird: ob auf Eis, gerührt, geschüttelt oder gerne auch gebacken. Ob pur, in einer Vielzahl von Minis, in Longdrinks, Cocktails, Martinis, Kaffeespezialitäten oder – auch wahnsinnig lecker – in Desserts, Nachtischen oder Pralinen.

 

Chata Breeze Zutaten: 1 Teil RumChata, 1 Teil Kokoslikör (auf Rumbasis), 1 Teil Kaffeelikör, 1 Teil Sahne, Eiswürfel, Kokosflocken. Zubereitung: Die Zutaten in der aufgelisteten Reihenfolge in einen mit Eis gefüllten Shaker geben und schütteln. Wer will, garniert on top mit Kokosflocken.

 

Und nun noch die obligate Story. Gäste lieben so etwas – bei einem feinen Rum-Chata-Drink natürlich …

Kreiert wurde RumChata von Tom Maas. Der ehemaligen Vize-Chef für Gloubal Bourbon Development von Jim Beam ließ sich dabei von Horchata inspirieren. Durch viele Fernreisen nach Mexiko hatte sich der außergewöhnliche Geschmack des alkoholfreien Erfrischungsgetränks – auf Basis von zerstampften, zerdrückten Früchten, Nüssen oder Samen – in den Geschmacksnerven von Tom Maas festgesetzt. Daraufhin probierte, mischte und mixte er am heimischen Küchentisch damit so lange, bis sein engster Kreis unisono der Meinung war „That‘s it!“. RumChata war geboren, die erste Charge von etlichen Tausend Flaschen schnell ausverkauft, und von da an zeigte der Weg nur noch in eine Richtung.

Im Überblick:
RumChata (15% vol. 70cl e), wird in den USA hergestellt. Empfohlener Verkaufspreis 16,99 Euro. Erhältlich über: KaDeWe, rumundco.de, amazon.de, www.rumchata.com, importiert über Mack&Schüle, Owen/Teck
(Quelle: Alexandra Köhnlechner Marketing & Medien)

Weitere Informationen:
www.mack-schuehle.de

 

Titelbild: 30 Rum Mood RumChata mit Flasche (Foto: © wecause) und Bar-Equipment