Futouris-Projekt: deutliche Reduzierung von Lebensmittelabfällen in Hotels

Berlin. – Rund 400 Kilogramm weniger Lebensmittelabfall pro Woche und bis zu 26.500 Euro reduzierte Betriebskosten pro Saison und Hotel: So lautet das Abschlussergebnis des Projekts „Lebensmittelverschwendung vermeiden“.

Bei dem Projekt hatten die Mitgliedsunternehmen der Nachhaltigkeitsinitiative Futouris e.V. in Zusammenarbeit mit United Against Waste e.V. Lebensmittelabfälle in Partnerhotels auf Rhodos, in Kalabrien und in der Türkei analysiert und deutlich reduziert.

Schätzungen zufolge werden jährlich rund ein Drittel aller Lebensmittel weggeworfen. Allein in Deutschland entstehen in Hotels jedes Jahr 200.000 Tonnen Lebensmittelabfälle. Ziel von Futouris war es, mit dem Projekt „Lebensmittelverschwendung vermeiden“ beispielhaft an ausgewählten Urlaubsorten im Mittelmeerraum gegen diese Verschwendung vorzugehen.

Kleinere Behälter am Buffet reduzieren Lebensmittelabfälle. Foto: ©Futouris

„Mit ihrem Engagement schonen die Hotels nicht nur die Umwelt. Sie sparen auch erheblich Betriebskosten, weil weniger Lebensmittelabfälle reduzierte Ausgaben bedeuten“, erläutert der Futouris-Vorstandsvorsitzende Prof. Dr. Harald Zeiss.

Die Mitgliedsunternehmen Futouris werden nun als nächsten Schritt das Thema „Nachhaltiges Speisenangebot im Urlaub“ mit Schwerpunkt auf Reduzierung von Lebensmittelabfällen in weiteren Hotels umsetzen.
(Quelle: Futouris)


Weitere Informationen:
www.futouris.org

Titelbild: Tellerreste sind ein Grund für hohe Lebensmittelabfälle in Hotels. Foto: ©Futouris