Tim Raue: „My Way“

München. – Tim Raue legt mit „My Way“ ein ganz persönliches Koch- und Erinnerungsbuch vor. Gleichsam „Einmal Berlin-Singapur und zurück“.

Der gebürtige Berliner beschreibt unprätentiös seine nicht einfache Kindheit und Jugend, zeichnet schnörkellos seinen beruflichen Werdegang vom Brötchenaufschneider (erste Aufgabe bei erster Ausbildungsstätte) auf bis hin zum vielfach ausgezeichneten Spitzenkoch.

Weltweite Anerkennung erhielt er für sein Restaurant Tim Raue in Berlin Kreuzberg mit 2 Michelin Sternen und 19 Gault&Millau Punkten. Mit seinem Berliner Tim Raue-Restaurant landete er 2005 auf Platz 34 in der Liste World’s 50 Best Restaurants.

Berlin Friedrichstraße. Foto: ©Nils Hasenau

Einen Wendepunkt seiner Kochhandschrift erlebte Tim Raue 2004 nach dem Besuch im Restaurant Jade in Singapur. Berlin ist seine Heimatstadt, Singapur die Geburtsstadt seiner komplett geänderten Art zu kochen.

Kennzeichnend für den Exzentriker (wie er sich selbst bezeichnet) sind Disziplin, Durchhaltevermögen und Flexibilität und natürlich das unablässige Optimieren seiner beruflichen Perfektion.

Er, der Durchsetzungsstarke und vor allem Willensstarke, verschweigt ganz und gar nicht weniger erfolgreiche Passagen seines bewegten Lebens. Das sind mehr oder weniger Reifungspunkte … Salz in der Lebenssuppe. Doch Tim Raue agiert nicht als einsamer Wolf, vielmehr ist ihm das Glück auf der Spur. Seine heutige Geschäftspartnerin und ehemalige Frau, Marie-Anne, Mitarbeiter und besten Freunde bilden das Umfeld, aus dem Tim Raue Kraft und Inspiration bezieht.

In über 70 Rezepten erfährt der Leser, was Tim Raue unter Speisenzubereitung versteht. Jedes der insgesamt sieben Kapitel mit zusätzlichem Block von Grundrezepten werden mit News im Storytelling-Format eingeführt. Informativ, unterhaltsam und gespickt mit Wissenswertem.

Auf Vorspeisen und Snacks Zucchini, Matcha über dim sum Avocado, Tomate & Garnele und Fisch Steinbutt, Erbse & Melone folgen Krustentiere & Meer Wasabi-Kaisergranat.

Bei Geflügel Pekingente, Superstar der Nachfrage im Tim Raue Restaurant auf 3 Tellern serviert und Fleisch Eisbein, Dashi & Senf machen den Leser neugierig, was unter dem Desserts-Kapitel auf den Kochbuchseiten zu finden ist. Und richtig. Ungewöhnliches auch dort wie etwa Sellerie, Dulcey & Zitronenfrüchte.

Singapur. Foto: ©Nils Hasenau

Noch ein Wort zur Ausstattung des schwergewichtigen Werkes: die großformatigen, fetzig-grandiosen Stimmungs- und Momentaufnahmen von Berlin zu Beginn des Buches bis hin zu den ebenfalls hinreißend in Szene gesetzten Bildmotiven über Singapur (exklusiv fotografiert von Fotograf Nils Hasenau) halten das Werk mit  Texten, Rezepten (exklusiv von Food-Fotograf Joerg Lehmann für das Buch fotografiert) und weiteren, teils unveröffentlichten Tim Raue-Fotos,  optisch und inhaltlich kongenial zusammen.

Dagusta-Empfehlung: Das Buch vom Starkoch und Philosophen am Herd Tim Raue – My Way, eine selten so offen-schonungslose Autobiographie – sollte in jeder Kochbuchsammlung zu finden sein!
(Brigitte Karch)

Über den Autor: Tim Raue wurde in Berlin-Kreuzberg geboren und wurde mit gerade 23 Jahren Küchenchef in einem der besten Berliner Restaurants. 1998 erhielt er vom Feinschmecker den Titel Aufsteiger des Jahres. Der Gault&Millau kürte ihn 2007 zum Koch des Jahres, vom Guide Michelin erhielt er 2012 zwei Sterne für sein Restaurant Tim Raue. Die The World´s 50 Best Restaurants Liste setzte Tim Raue jüngst auf Platz 34 als bester deutscher Koch. 2016 nahm Raue an der VOX-Kochshow Kitchen Impossible teil und ist bei Netflix in Chef´s Table zu sehen.

Über die Fotografen
Joerg Lehmann ist Fotograf aus Leidenschaft. Der Wahlberliner spezialisierte sich schon in seiner Zeit in Frankreich auf die schönen Themenfelder Essen, Trinken und Reise. Seine Aufträge führen Lehmann durch die Welt, immer auf der Suche nach dem Besonderen. Und das Besondere findet er zielsicher. Er arbeitete bereits mit den großen Köchen Frankreichs. Für Callwey stand er bereits für “Filmrezepte”, “Tantris” und “Deutsche Weine und deutsche Küche” hinter der Kamera.

Nils Hasenau arbeitet heute als selbstständiger Fotograf, nachdem er über 10 Jahre lang in der Filmbranche hinter den Kulissen tätig war. Für seine Fotografien arbeitet er überwiegend mit Menschen in ihrer natürlichen Umgebung. Er begegnet ihnen auf Augenhöhe und ist auf der Suche nach dem Besonderen mit dem Ziel authentische und natürliche Portraits zu zeichnen. Seine Auftragsarbeiten führen ihn jährlich um den Globus. Hasenau lebt in Berlin.
(Quelle: Callwey)

Tim Raue: MY WAY – Von der Gosse zu den Sternen. Mit einem Vorwort von Klaus Wowereit. 288 Seiten, ca. 180 Abbildungen, 25 x 28 cm, gebunden, 49,95 € , ISBN: 978-3-7667-2265-2, 1. Auflage 2017 erschienen bei Callwey, München.

Weitere Informationen:
www.callwey.de
www.timraue.de

Noch mehr Lesefutter: Kulm Hotel St. Moritz engagiert Sternekoch Tim Raue für „The K“ als Pop-up-Restaurant (dagusta.de/Touristik)