Markus Del Monego: Wie schmeckt rot –Unterhaltsames Weinwissen

München. – Diese kurzweilige Lektüre kann man ohne weiteres beim Rotweintrinken zu Rate ziehen, weil die Rotweinflecken schon auf vielen Seiten eingearbeitet sind. Kommen weitere hinzu, adelt das die ganze Sache nur.

Gerade jetzt in den Wintermonaten hat Rotwein Hochsaison. Damit es ein perfekter Genuss wird, kommt es auf das richtige Glas, die richtige Temperatur, die vertrauenswürdige Einkaufsquelle (besonders für Gastronomen wichtig!) und noch viele weitere Punkte an.

Antworten auf die Frage „Wie schmeckt rot?“ gibt Master of Wine Markus Del Monego u.a. mit den Kapiteln „Erlebniswelt Aromen“, „Winterweine“ Rotwein und Käse“, „Rotwein und Käse“, „Rotwein optimal in Szene setzen“ oder „Der Sellerietrick“. Sehr empfehlenswert ist das Rezept für aromatischen Glühwein, der mit dem süßen Papp auf vielen Weihnachtsmärkten rein gar nichts gemein hat.

Im Kapitel „Die Neue Welt“ setzt der Autor den kalifornischen Rotwein-Pionieren Robert Mondavi, Joe Heitz und André Tchelistchef ein Denkmal. Alle drei erreichten übrigens ein sehr hohes Alter (möglicherweise wg. Rotwein?).

Ein kleines Rotweinlexikon rundet das Weinwissen angenehm ab.
Autorin: Doris Losch

Markus Del Monego: „Wie schmeckt rot – Unterhaltsames Weinwissen“, Hardcover mit inkludierten Rotweinflecken und Lesebändchen, 176 Seiten, Euro 14.90, ISBN 978 3 864 97425 0, erschienen bei Süddeutsche Zeitung Edition.

Weitere Informationen:
www.sz-shop.de