Claudio Del Principe: al forno

Aarau/München. – Auch gestandene Chefs können aus Del Principes Buch noch Honig saugen bzw. Ideen entnehmen, quer durch die Genusslandschaft von Gemüse, Pasta, Fisch über Fleisch, Gebäck, Süßes und Snacks.

Alles kommt aus dem Ofen! Dass die Zubereitung und das Garen Zeit braucht, ist genau der Punkt – entspanntes, erwartungsfreudiges Kochen wird zelebriert. Der Triumph der Langsamkeit – eigentlich der Achtsamkeit – zeigt sich in zwölf Stunden lang geschmortem Rinds-Federstück, glasierten Lammhaxen, karamellisiertem, geröstetem und gratiniertem Gemüse, Fisch in der Salzkruste, Gewürznüssen und Klassikern der italienischen Küche wie Parmigiana, Lasagna, Torta di Bietole etc. etc.

Aktuell in die Herbstzeit passen der Ofenkürbis (er ist einer von den Schnellen mit nur rund einer Stunde Garzeit) und die Kürbisgnocchi (der Teig muss mindestens 2 Stunden ruhen).

Appetit machen Rezeptversprechungen wie Beef Short Ribs in Guinness geschmort, elsässisches Baeckaoffa, Güvec mit Pilav. Cool auf der Speisenkarte machen sich die Krasse Krakenpastete Tiella di Gaeta oder die Kontrollierte Kernschmelze (Auberginenauflauf).

Die Rezepte sind auf das Wesentliche konzentriert, alles ist mit sinnlich-pointierten Küchenreflexionen gewürzt.

Über den Autor: Claudio Del Principe ist freier Texter und Autor. Er betreibt den Blog „Anonyme Köche“.
Autorin: Doris Losch

Claudio Del Principe: „al forno – Alles aus dem Ofen. Unkompliziert. Überraschend. Unwiderstehlich gut.“, gebunden, 280 Seiten, über 100 Farbfotos, mit Lesebändchen, Euro 34.00, ISBN 978 3 0380 070 9, erschienen in at Verlag, Aarau/München.

Weitere Informationen:
www.at-verlag.ch