Zurück drucken
Artikelbild: Dallmayr Kapseln SKAL.jpg

Dallmayr springt endlich auf Kapsel-Hype auf

Mit ein wenig Verzögerung am Markt präsentiert jetzt das Münchner Familienunternehmen (an dem bekanntlich Nestlé 25 Prozent hält) Dallmayr die Kaffeekapseln „capsa“.

Etwa ab Ende Juli/Anfang August sind zunächst die vier Espressi-Sorten Barista, Artigiano, Ristretto und Indian Sundara sowie die Lungo-Sorten Azzurro und Lungo Veluto im LEH erhältlich, zehn Stück zum empfohlenen Verkaufspreis von 2.99 Euro bzw. eine Probierbox zu 0.99 Euro. In Vorbereitung sind sechs weitere Sorten inklusive einer koffeinfreien Variante. Außer im LEH sind die Kapseln im Internet und vor Ort im Laden erhältlich. Sie passen in jede Nespresso-Maschine. 






Bildtext (l.): Ihre Lieblingssorte können Verbraucher mit Hilfe der Vierer-Box aussuchen. Foto: Dallmayr




Zweifellos ist die traditionelle-Filter-Zubereitung in Sachen Verpackung umweltfreundlicher (und preisgünstiger). Doch immerhin fielen nach Unternehmensangaben rund 85 % weniger Aluverpackung an als bei Nespresso.

Insgesamt liegt die Absatzentwicklung der Marke Dallmayr mit + 3 % während der vergangenen zehn Jahre ganz vorne, gefolgt von Darboven mit + 2 %, Senseo und Lavazza mit je + 1 %. Aldi (- 1 %), Melitta (-3 %) und Tchibo/Gala (- 5 %) verzeichneten eine rückläufige Mengenentwicklung (Quelle: Dallmayr).

Das Kaffee-/Teegeschäft steuert zum Dallmayr-Umsatz rund 540 Millionen Euro bei, der Delikatessenbereich ca. 40 Millionen Euro und Vending/Office ca. 200 Millionen. Dallmayr beschäftigt rund 3500 Mitarbeiter in 14 Ländern.
Doris Losch

Weitere Informationen:
www.dallmayr.de/capsa

2014-05-26