Johannesbad Therme in Bad Füssing: Kräftige Investitionen in höheren Thermalbad-Komfort


Seit mehr als 50 Jahren investiert die Johannesbad Unternehmensgruppe regelmäßig in Modernisierungen, Umbauten und Renovierungen, um den Ansprüchen und Komfortwünschen ihrer Gäste zuvorzukommen. Auch 2013 hat sie wieder kräftig investiert.

Nach 7 Monaten Umbauzeit – alles bei laufendem Betrieb – und einer Gesamtinvestition in Millionenhöhe sind die Modernisierungs- und Umgestaltungsarbeiten der Zimmer und dem Innenbereich der Schwefel-Gas-Bäder im Bad Füssinger Johannesbad beendet. Modernste Technik in den Beckenbereichen wie neue Lüftungs- und Schalldämpfer-Systeme, ein neues Wasserfiltersystem, neue und noch stärkere Massagedüsen auch im Wellenbad sowie effektvolle Beleuchtungssysteme, bieten ab jetzt noch mehr Badekomfort für die Gäste.

Am 1. November 2013 eröffnete das Johannesbad seine „heißen vier“ Becken wieder: das Hyperthermalbad mit 39 bis 40 Grad Wassertemperatur, das Inhalationsdampfbad, das Luftsprudel-Massagebad, das ist ein riesiger Whirlpool mit über 200 Düsen, sowie das Thermal-Wellen-Massagebad. Blickfang im Innenbereich des Baderaums ist die komplett erneuerte Raumdecke in moderner Segeltuch-Optik. Faszinierende Lichteffekte setzen sie in Szene. Tag und Nacht.
Über 30 neue Gästezimmer präsentieren sich im modernen Stil. Es dominiert das Ökologische: Beispielsweise sind die Teppiche aus 100 Prozent reiner Schurwolle. Die weiteren Materialien folgerichtig ohne chemische Zusätze oder recycelten Textilien. Dazu kommen Designer-Bodenbeläge mit Oberflächenvergütung und Rutschhemmung. Betten sowie Schreibtische aus Naturholz runden das umweltschonende Gesamtkonzept ab.

Weitere Informationen:
www.johannesbad.de
www.jovitalis.de