Peru entwickelt touristische Quinoa-Route

 

Im Rahmen des Weltforums für gastronomischen Tourismus, das vom 27. bis 29. April in Lima stattfand, vereinbarten Gastgeber PROMPERÚ und Mitausrichter UNWTO ein erstes gemeinsames Pilotprojekt für gastronomischen Tourismus in der Destination Peru: die Quinoa-Route soll dem Besucher eine neue Reiseerfahrung ermöglichen, während der Produktionszentren besucht, spannende Fakten über Anbau und Herstelllung vermittelt und Einblicke in den Alltag der Quinoa-Bauern gewährt werden.

Quinoa ist ein wichtiges Exportprodukt und tief mit der Geschichte des Landes verwurzelt. Am Anfang der Zusammenarbeit mit der UNWTO stehen Studien und Analysen sowie ein ausgiebiger Erfahrungsaustausch. Auf dieser Basis entsteht dann ein Tourismusprojekt rund um das bestehende Produkt Quinoa, das eine ethische und nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit ermöglicht und die Zusammenarbeit zwischen öffentlichem und privatem Sektor fördert.

Schon Anfang des Jahres stellten Vertreter von PROMPERÚ der UNWTO die Initiative vor und im März und April fanden bereits erste Forschungsreisen in die Region Puno statt, um das Potential des Pilotprojektes zu evaluieren. Während insgesamt 25 Treffen unter anderem mit Reiseveranstaltern, Hotels und Restaurants wurden wichtige Rahmenbedingungen diskutiert und festgelegt. Das Pilotprojekt soll als Beispiel für weitere ähnliche Projekte in verschiedenen Teilen des Landes genutzt werden, um so die touristischen Innovation im Land voranzutreiben.

Weitere Informationen:
www.peru.travel/de

 

Titelbild: Superfood = Superkonzept: Start der touristischen Quinoa-Route