Zurück drucken
Artikelbild: Bayerischer Tourismustag Plenum SKAL.jpg

Wachsende Digitalisierung fordert bayerischen Tourismus heraus

Der digitale Wandel stellt den bayerischen Tourismus vor erhebliche Herausforderungen. Doch bereits heute nutzen weit vorausschauende Touristiker mit ausgefeilten Strategien und stringenten Konzepten die breitgefächerten neuen Kommunikationsmöglichkeiten.

 

 

 

Die Digitalisierung verändert die Reisewelt. Smartphones, Tablets und Smart TV sind auch aus dem Tourismus nicht mehr wegzudenken. Die größte Fachtagung für bayerische Touristiker am 2. Dezember 2016 in Augsburg widmete sich daher in diesem Jahr dem Thema „Digitalisierung im bayerischen Tourismus“.

Der Informationsbedarf auf Seiten der Gäste steigt, Vergleichsportale sind auf dem Vormarsch und erhöhen die Transparenz bei den Produkten sowie im Preis- und Leistungsvergleich. „Der Siegeszug der digitalen Medien eröffnet ganz neue Kommunikationsmöglichkeiten. Die müssen wir nutzen, um Angebote zielgruppengerecht zu gestalten, um den veränderten Erwartungen und Bedürfnissen der Gäste gerecht zu werden“, stellt Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner auf dem Bayerischen Tourismustag 2016 in Augsburg fest. „Jede Tourismusdestination braucht eine digitale Strategie. Deswegen haben wir, zusammen mit dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik, einen Handlungsleitfaden zum digitalen Wandel im bayerischen Tourismus erstellt. So setzen wir Impulse für innovative digitale Lösungen und präsentieren anschauliche Beispiele, wie der Gast schnell und unkompliziert an alle für ihn relevanten Informationen kommt – von der Anreise bis zum Urlaubserlebnis vor Ort“, so Aigner weiter.

Die BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH (by.TM) nutzt bereits heute alle digitalen Kanäle. „Die Digitalisierung gibt uns Werkzeuge an die Hand, mit denen sich die Bedürfnisse der Gäste einfacher und schneller als früher erkennen und erfüllen lassen“, sagt Staatssekretär Franz Josef Pschierer, Aufsichtsratsvorsitzender der Tourismusmarketingorganisation. „Wir setzen bei unserer Arbeit bereits bei der Inspiration potentieller Gäste an. Dafür bieten uns die digitalen Medien zahlreiche Möglichkeiten.“


Digitale Strategie der by.TM zeigt Wirkung
Die globale Facebook-Seite „Dein Bayern“ zählt bereits über 500.000 Fans und wurde 2016 von Facebook als offizielle Seite des Reiselandes Bayern verifiziert. Auch der Instagram-Account @bayern hat sich innerhalb von 20 Monaten erfolgreich etabliert und wurde von Instagram zum Vorzeigeaccount ernannt sowie als Best Case vorgestellt. Der Podcast „Hock di her“, den die by.TM im Rahmen der Content-Strategie unter der Dachmarke „Bayern – traditionell anders“ mit dem Podcaster Holger Klein produzierte, wurde innerhalb der ersten vier Monate nach Veröffentlichung über 100.000-mal heruntergeladen und weitere 3 Monate später wurde sogar die 200.000  Download-Marke geknackt.

Darüber hinaus hat die by.TM ihre Content-Strategie aktuell um ein weiteres Medium ergänzt: Virtual-Reality-Clips. Mehrere 360°-Videos, denen verschiedene Ansätze wie das Storytelling oder der Erlebnis-Gedanke zu Grunde liegen, lassen den Zuschauer einzigartige bayerische Orte und Momente hautnah (mit-)erleben. „360°-Videos sind eine relativ neue und vielversprechende Möglichkeit, potentielle Gäste bereits vorab zu Hause virtuell in ihre Urlaubserlebnisse eintauchen zu lassen. Damit überzeugen wir sie mit realistischen Anreizen von einem Urlaub in Bayern“, so Aigner. Das digitale Highlight im kommenden Jahr ist der sogenannte Medientunnel, der in den Messeauftritt der by.TM und ihrer Partner auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB 2017) integriert ist. Der Tunnel besteht aus extra angefertigten Videoscreens, die auf der gesamten Fläche ein 360-Grad-Erlebnis für den Gast erzeugen und ihn in ein multimediales und multisensorisches Abenteuer eintauchen lassen. „All diese Beispiele zeigen, dass die by.TM ihre Rolle als innovativer Inspirator ernst nimmt und mit kreativen Ideen auch über das klassische Destinationsmarketing hinaus erfolgreich ist“, ergänzt Pschierer.

 

Bildunterschrift (v.l.): Dr. Martin Spantig (Geschäftsführer by.TM), Klaus Stöttner, MdL (Mitglied des Landtages), Staatsministerin Ilse Aigner, Jens Huwald (Geschäftsführer by.TM), Franz Josef Pschierer (Staatssekretär) vorne, Klaus Holetscheck (Vorstandsvorsitzender des Bayerischen Heilbäder-Verbandes), Andreas Gall, Chief Technical Officer Red Bull Media House. Foto: © by.TM


Zu den Rednern auf dem Bayerischen Tourismustag 2016 gehörten neben Staatsministerin Ilse Aigner auch Sarah Fix-Bähre, Industry Leader Google Deutschland, Andreas Gall, Chief Technical Officer Red Bull Media House, Wolfgang Inninger, Leiter Projektzentrum Verkehr, Mobilität und Umwelt des Fraunhofer IML sowie Dr. Michael Braun, Geschäftsführender Vorstand des Tourismusverband Ostbayern e.V. und Magdalena Lexa, Leiterin Onlinebuchung bei der Bayern Reisen & Service GmbH. Das Programm wwurde von einer Podiumsdiskussion abgerundet, bei der neben Staatssekretär Franz Josef Pschierer unter anderem auch Andreas Gall und Wolfgang Inninger über das Tagesthema „Digitalisierung im bayerischen Tourismus“ diskutieren.
(Quelle: by.TM)


Weitere Informationen:
www.bayern.by

 

Titelbild: Plenum. Foto: © by.TM

2016-12-03